Tag der Bildung 8.12.2016

Der Tag der Bildung

Was ist der Tag der Bildung?

Am Tag der Bildung soll künftig in ganz Deutschland das Thema Bildung gezielt und auf neue Weise in die öffentliche Diskussion gebracht werden. Zum Auftakt am 8. Dezember 2015 haben in diesem Jahr Bildungsexperten aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft gemeinsam über Lösungen für Chancengerechtigkeit in der Bildung diskutiert.

Warum gibt es den Tag der Bildung?

Der Stifterverband, die SOS-Kinderdörfer weltweit und die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung haben den Tag der Bildung ins Leben gerufen. Als alljährlicher Termin soll er regelmäßig höchstmögliche Aufmerksamkeit für das Thema Bildung erreichen – in ganz Deutschland und darüber hinaus.

Denn Bildung sichert unsere Zukunft. Doch oft bleibt es bei Lippenbekenntnissen, wenn es um Bildung geht. Häufig fehlt es an Geld, manchmal auch an Ideen. Die Initiatoren möchten das ändern und machen sich deshalb mit vereinten Kräften für Chancengerechtigkeit in der Bildung stark.

Die gemeinnützige Arbeit der drei Organisatoren folgt dem Gedanken, dass jeder Mensch die Möglichkeit bekommen soll, das Beste aus seinen Begabungen und seinem Leben zu machen – unabhängig von Herkunft oder Hintergrund.

Die Auftaktveranstaltung in Berlin

Der erste Tag der Bildung hat am 8. Dezember 2015 im F.A.Z.-Atrium in Berlin stattgefunden. Er richtete sich an Akteure aus Politik, Verbänden, Gewerkschaften, Wissenschaft und Wirtschaft.

Im ersten Jahr ging es den Initiatoren vor allem darum, Verbündete und Unterstützer zu gewinnen. 2016 wollen sie das Thema in die breite Öffentlichkeit tragen.

Aktuelles

Redner des ersten Tags der Bildung waren:

Claude Meisch, Bildungsminister des Großherzogtums Luxemburg und aktuell höchster Vertreter der europäischen Bildungspolitik während der luxemburgischen Ratspräsidentschaft

Dr. Stefan Kaufmann (CDU), Obmann im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung

Prof. Dr. Klaus Semlinger, Präsident der HTW Hochschule für Technik und Wirtschaft

Nicola Beer, MdL, Generalsekretärin der FDP und ehemalige hessische Bildungsministerin

Tim Achtermeyer, Grüne, Stadtverordneter im Rat der Bundesstadt Bonn, Mitglied im Schulausschuss

Renate Harant (SPD), MdA, Vorsitzende des Ausschusses für Bildung, Jugend und Familie