Alt text

Digitale Tools für die Jugendhilfe im Bereich „Flucht und Migration“

18.12.2018

Das Bundesprogramm „Willkommen bei Freunden – Bündnisse für junge Flüchtlinge“ stellt verschiedene Instrumente und ein breites Informationsangebot für Akteure der Jugendhilfe und Mitarbeitenden der Kommunalverwaltung im Bereich „Flucht und Migration“ bereit. Unter anderem gibt es eine digitale Toolbox, eine App und einen Newsletter.

Die „Willkommen bei Freunden“-Toolbox

Die Toolbox von „Willkommen bei Freunden“ dient als praktisches Werkzeug für lokale Akteure wie Mitarbeitende in der Kommunalverwaltung, in Jugendämtern und Einrichtungen der Jugendhilfe. Alle Tools unterstützen an verschiedenen Stellen der Prozesse zur Integration geflüchteter Kinder, Jugendlicher und ihrer Familien. Die Box ist in drei Bereiche eingeteilt: Analyse, Beratung und Netzwerk. Je nach Kategorie helfen die verschiedenen Instrumente unter anderem dabei, den Ist-Stand in Bezug auf bestehende Angebote für Menschen mit Fluchthintergrund ämterübergreifend vor Ort zu erfassen. Zudem zeigen Checklisten, wie man junge Geflüchtete in kommunale Prozesse miteinbezieht. Außerdem steht pro Bundesland ein „Willkommen bei Freunden“-Bündnis für den Fachaustausch bereit.

Eine App für Initiativen der Flüchtlingshilfe

Die „Willkommen bei Freunden“-App richtet sich an Initiativen, Kommunen, Ehrenamtskoordinatoren, Jugendämter und alle, die mit Geflüchteten arbeiten und dafür ehrenamtliche Unterstützung suchen sowie an alle Helfer und Freiwilligen, die sich gerne für Geflüchtete engagieren und ihre Hilfe anbieten möchten. Kommunen und Initiativen können mitteilen, wo sie Hilfe benötigen und mit wenigen Klicks können die Helfer angeben, wie sie unterstützen möchten. Die App zeigt an, welche Hilfsorganisationen vor Ort genau diese Art der Unterstützung suchen.

Neue Empfehlungen

Von Dezember 2015 bis Dezember 2018 informierte „Willkommen bei Freunden“ in einem monatlichen Newsletter zu aktuellen Entwicklungen, Veranstaltungen und Terminen rund ums Thema „Junge Geflüchtete“. Alle bisher erschienenen Ausgaben lassen sich im Online-Archiv nachlesen.

Neuen Kommentar schreiben